Programmhorizont 2020 – 2030

Meerane

Die Kommune übernimmt Verantwortung – Ein Quadratkilometer Bildung Meerane entsteht.
Die Kommune übernimmt Verantwortung – Ein Quadratkilometer Bildung Meerane entsteht.

Das Wohngebiet Remser Weg/Oststraße in der Sächsischen Kleinstadt Meerane

Meerane ist eine Stadt mit 14.132 Einwohner:innen. Ein Quadratkilometer Bildung umfasst die gesamte Bildungslandschaft der Stadt mit dem Hauptaugenmerk Wohngebiet Remser Weg/Oststraße. Das Wohngebiet entstand in den Jahren 1983 bis 1986. Es ist geprägt von sechsgeschossigen Wohngebäuden in Plattenbauweise.

Im Laufe der letzten 20 Jahre hat sich die Sozialstruktur im Wohngebiet stark verändert. Der Anteil einkommensschwacher Bevölkerungsgruppen ist hoch. Ebenfalls leben in diesem Stadtteil von Meerane die meisten Bewohnerinnen und Bewohner ohne Beschäftigung. Ein Anteil von ca. 60% aller Haushalte lebt von einem niedrigen Einkommen von unter 25.000 EUR netto im Jahr.

Im Wohngebiet Remser Weg/Oststraße sind die Mieten niedrig und an die Angemessenheitsgrenzen nach SGB II angepasst. Selten wird eine Wohnkaution verlangt. Eine Vielzahl der im Viertel lebenden Familien sind überdurchschnittlich oft von sozial herausfordernden Lebenslagen betroffen. Konfliktlagen häufen sich.

Bildungslandschaft durch private Träger zunehmend segregiert

Meerane hat eine vielfältige Bildungslandschaft. Diese ist jedoch zunehmend durch Einrichtungen in privater Trägerschaft geprägt. Es setzte ein Segregationsprozess ein, dem die Kommune gemeinsam mit Ein Quadratkilometer Bildung entgegenwirken möchte.

Langfristiges Ziel von Ein Quadratkilometer Bildung Meerane ist die verstärkte Kooperation und Vernetzung der Bildungseinrichtungen und anderer Bildungsakteur:innen in der Stadt. Die Pädagogische Werkstatt unterstützt alle Meeraner Bildungs-, Kinder- und Jugendeinrichtungen bei der Entwicklung neuer, kooperativer Projekte. Bildungsprozesse sollen partizipativer gestaltet werden, um eine chancengerechtere Bildungssituation vor Ort zu erreichen. Die Netzwerkarbeit ist im Aufbau.

12

Kitas oder Horte sind im Netzwerk von Ein Quadratkilometer Bildung Meerane

3

Grundschulen und weiterführende Schulen sind im Netzwerk organisiert

1.900

Kinder und Jugendliche besuchen die Bildungseinrichtungen im Netzwerk von Ein Quadratkilometer Bildung Meerane.

Leitung der Pädagogischen Werkstatt

Elisabeth Jantsch

"Meeraner Tonie macht Geschichte“

Ein erstes Beispiel für die institutionenübergreifende Arbeit von Ein Quadratkilometer Meerane entstand während der Corona-Pandemie. Zur Unterstützung der Sprach- und Leseförderung lasen Bürger:innen aus Meerane Geschichten vor. Denn ein erster und wichtiger Schritt, um Kinder zu begeisterten Leser:innen zu machen, ist das Vorlesen.

Ein Qudratkilometer Bildung Meerane initiierte im Frühjahr 2021 gemeinsam mit der Stadtbibliothek Meerane und dem Jugendclub „Beverly Hill’s“ das Vorleseprojekt „Meeraner Tonie macht Geschichte“.

Mit Unterstützung von Vereinen und ehrenamtlich Engagierten entstand in einem Tonstudio ein umfassendes Repertoire an Vorlesegeschichten. Die Hörbücher finden sich auf einer sogenannten Toniefigur wieder und werden zusammen mit einer Toniebox allen Meeraner Kindertagesstätten und Horten für die pädagogische Arbeit zur Verfügung gestellt. So konnte ein Vielzahl von Kindern erreicht werden und die ehrenamtlichen (Vor)leser:innen waren digital vor Ort.

Weitere Praxisansätze sind in Erarbeitung und die Netzwerkarbeit soll mit zunehmend weniger Einschränkungen durch die Corona-Pandemie schnell weiterentwickelt werden.

Lokale Netzwerkpartner:innen

Ein Quadratkilometer Bildung Meerane wird im Jahr 2020 in Zusammenarbeit von der Freudenberg Stiftung und der Stadtverwaltung Meerane initiiert.

Die beiden Grundschulen, Friedrich-Engels-Schule und Lindenschule, die Goetheschule Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen, die Dr. Päßler Schule Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und die Tännichtschule Oberschule profitieren von dem Programm. Weitere Partner sind der Kindergarten und Hort „Buratino“ der Gbf Glauchau e. V., der Hort der Lindenschule der GGB gGmbH, die Sozialpädagogische Familienhilfe Volkssolidarität KV Glauchau/ Hohenstein- Ernstthal e. V., die Tagesgruppe Erziehungsförderverein e. V., das Jugendcafé „Open House“ der Kirchgemeinde St. Martin Meerane, der Jugendclub „Beverly Hills“, die Städtische Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Meerane mbH und die Westsächsische Wohnbaugenossenschaft eG Meerane.

Förder- und Kooperationspartner:innen