Programmhorizont 2015 – 2024

Fürstenwalde

Ein Quadratkilometer Bildung im Grünen. Konfliktfreie Kommunikation und Mehrsprachigkeit in Fürstenwalde.
Ein Quadratkilometer Bildung im Grünen. Konfliktfreie Kommunikation und Mehrsprachigkeit in Fürstenwalde.

Ein Quadratkilometer Bildung an der Spree

Ein Quadratkilometer Bildung Fürstenwalde umfasst den Stadtteil Fürstenwalde Mitte, der durch die Bahnlinie Berlin-Frankfurt (Oder) im Norden und die Spree im Süden von anderen Teilen der Stadt abgegrenzt ist. Im Westen des Stadtteils liegt ein Waldgebiet, im Osten ein Gewerbegebiet. Fürstenwalde Mitte ist ein Durchgangsstadtteil mit zentralen Einrichtungen wie der Stadtverwaltung, der Stadtbibliothek, dem Museum, Kino, dem Bahnhof, Ärzten, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und kulturellen Angeboten.

Die im Kerngebiet lebenden Kinder und Jugendlichen sind zunehmend von materieller und sozialer Armut betroffen, rund 45 % der Kinder wachsen in Familien auf, die Transferleistungen beziehen. Viele Kinder haben Migrationsgeschichte, weswegen die Anerkennung und Förderung von Mehrsprachigkeit ein zentrales Thema ist. Auch das Thema konfliktfreie Kommunikation ist ein zentrales Themenfeld in der Netzwerkarbeit.

Leitung der Pädagogischen Werkstatt

Mia Zickerow-Grund

Ein Quadratkilometer Bildung Fürstenwalde- Praxisansätze vor Ort

Ein Quadratkilometer Bildung Fürstenwalde führt zwecks regelmäßiger Bedarfsermittlung jährlich Analysegespräche durch. Hierbei wird auf eine große Vielfalt der institutionellen Partner:innen geachtet und wichtige Schlüsselpersonen in den Communities des Stadtteils werden einbezogen. Eine gemeinsame Jahreskonferenz mit Beteiligten aus den Einrichtungen und dem Stadtteil dient der Entwicklung gemeinsamer Ziele, Maßnahmen und der Praxisreflexion. So können die Entwicklungsvorhaben stetig weiterentwickelt und angepasst werden.

8

Kitas oder Horte sind im Netzwerk von Ein Quadratkilometer Bildung Fürstenwalde

6

Grundschulen und weiterführende Schulen sind im Netzwerk organisiert

4.300

Kinder und Jugendliche besuchen die Bildungseinrichtungen im Netzwerk von Ein Quadratkilometer Bildung Fürstenwalde.

Der Bildungsalltag, den das lokale Netzwerk von km2 Bildung mitgestaltet, sieht vielfältig aus. Um qualifizierte Angebote für mehrsprachige Kinder und Familien machen zu können, setzt das Bildungsnetzwerk von km2 Bildung Fürstenwalde u.a. die Elternbildungsprogramme Rucksack und Griffbereit um. Auch Bildungscoaches stehen Kindern und Eltern in Fürstenwalde Mitte unterstützend zur Verfügung. Außerdem ist eine digitale Bildungsplattform entstanden. Unter dem Titel Bildung@Fürstenwalde finden Eltern alles rund um Bildung auf einen Klick. https://bildung.fuerstenwalde-spree.de/ 

Lokale Netzwerkpartner:innen...

Ein Quadratkilometer Bildung Fürstenwalde startete im August 2015 auf gemeinsame Initiative der RAA Brandenburg, dem Verein für Jugendhilfe und Sozialarbeit e.V. (JusSeV), der F.C. Flick Stiftung, der Freudenberg Stiftung und der Stadt Fürstenwalde/Spree.

Die Theodor-Fontane-Grundschule ist Schlüsselschule des Programms, die Sigmund-Jähn-Grundschule (Stadtteil Nord) ist Kooperationsschule. Weitere Praxisorte sind die Jugendeinrichtung Jugendbasis alpha 1, der Heilpädagogische Hort, der Hort Spreefüchse, die Kitas Parkspatzen, Drushba, Nesthäkchen und Käferhaus sowie die Caritas Fürstenwalde, das Diakonische Werk Oberspreewald-Lausitz und die Migrant:innenselbstorganisation Al Tariq e.V. 

Zwei Übergänge im Blick

Neben der Übergangsgestaltung zwischen Kita und Grundschule werden auch für ältere Schüler:innen ergänzende Bildungsangebote am Übergang in die weiterführende Schule gemacht. Regelmäßig nehmen rund 50 Kinder und Jugendliche am SommerKompetenzCamp Ü7 teil. Sie erleben so im Rahmen eines Zeltcamps schöne Sommertage, die im positiven Sinne unter dem Motto "Kompetenzen" stehen. Die Steigerung des Selbstwertgefühls steht ebenso im Vordergrund wie das Erkennen eigener Stärken und die Auseinandersetzung mit dem eigenen, gesellschaftlichen Umfeld. Ziel ist, die Kinder und Jugendlichen in ihrer gesellschaftlichen Teilhabe zu stärken und ihnen den Übergang in die weiterführende Schule zu erleichtern. 

Förder- und Kooperationspartner:innen